Blinki-bunti und Ziel verfehlt

Übersicht im Irrgarten

Viele Firmenwebseiten sind bunt, mit „seltsamen“ Bildern völlig überlagert, unübersichtlich und selbst in den besten Bereichen mit unschlüssigem Text oder unzureichenden Informationen gefüllt. Wenn nicht, fehlen andere essentielle Dinge wie z.B. der dezent eingebundene Hinweis auf die Leichtigkeit des Erstkontakts oder einer Rückfrage.

Wie im Wahn werden dort Bilder in rauen Mengen verarbeitet, Datenblätter zum Download angeboten und jede Dienstleistung bis ins Detail erklärt ohne darüber nachzudenken, dass man sich mit dieser Art und Weise selber dem Kunden gegenüber einschränkt und die Webseite Ihr Ziel verfehlt.

Oft ist es doch der Dialog der online gesucht wird und dessen Kontakt, welchen man geschäftlich binden/nutzen möchte, um diesen in einen Kunden zu verwandeln (Conversion). Das geht aber leider oft nicht in einem Monolog. Daher ist die Webseite in diesem speziellen Fall als Akquisehilfe anzusehen und nicht als „Dienstleistungsshop“.

Dass jeder Geschäftsinhaber stolz auf seine Firma und die damit verbundene Geschichte ist und diese auch, soweit es Sinn macht, nach außen trägt, ist klar. Doch sollte jedem dabei bewusst sein, dass dies sehr gut mit einer Urlaubsfotosession des besten Freundes und seiner Frau zu vergleichen ist, welche in einem zweiwöchigen Kreta-Urlaub 500 Fotos geschossen haben und diese nun einzeln, Bild für Bild, mit der dazugehörigen Geschichte stolz präsentieren – da will man einfach nur noch raus!

Viel schöner ist ein offenes Gespräch und vielleicht 2-3 Bilder, um das Gesprochene zu visualisieren. Eben die schönsten Momente. Dann wäre nach hinten auch noch genügend Gesprächsstoff vorhanden, wenn es denn die Situation ergibt – eben ein Dialog.

Meine Mittel und Wege, Sie dabei zu unterstützen, bespreche ich gerne mit ihnen.